zurück zum Menu

Ernährungsberatung


Immer mehr Hunde und Katzen leiden an "menschlichen" Zivilisationskrankheiten, wie Allergien, Diabetes mellitus, Zahnstein, Karies, entzündliche Gelenkserkrankungen, Verdauungsstörungen usw. In der Humanmedizin sieht man schon lange einen Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung und einigen der oben erwähnten Erkrankungen. Ach beim Tier gibt es einen deutlichen Zusammenhang, der nicht von der Hand zu weisen ist.

Der Hund ist ein Fleischfresser. Das kann man schon anhand seines Gebisses erkennen. Mit den kräftigen Eckzähnen kann er seine Beute greifen und seine Backenzähne zerteilen mit ihren scharfen kannten mühelos Fleisch und Knochen. Durch den Sackmagen, den die Hunde haben, können sie mühelos große Portionen verschlingen. Des Weiteren ist die Magensäure des Hundes ist 10 mal so sauer wie die des Menschen. Dies sind alles Fakten, die den Hund zum Carnivoren machen. Bei der Katze sieht es nicht viel anders aus. Auch sie würden sich natürlicherweise von Fleisch ernähren.

Schaut man sich jetzt die Zusammensetzung der meisten Hunde und Katzenfutter an, sieht man, dass Getreide bei den Inhaltsangaben meist an erster stelle steht, oder sehr schnell genant wird. Fakt ist, dass ein Trockenfutter aus mindestens 50% Getreide bestehen muss, sonst ist es technisch nicht machbar das Futter in die Trockenfutterbröckchen zu bringen. Es würde sonst auseinander fallen.

Die beste Möglichkeit, seinen Hund oder seine Katze gesund zu ernähren ist es seine Mahlzeiten selber frisch zu zubereiten. Das mag sich zu Anfang etwas schwierig und aufwendig anhören, nach ein paar Wochen hat man den Dreh aber so schnell raus, dass es nur minimal länger dauert, als wenn man sein Tier mit herkömmlichen Futter ernährt. Natürlich muss man sich mit dieser Ernährungsform näher beschäftigen, bevor man auf "B.A.R.F" (biologisch artgerechte Rohfütterung) umstellt. Auf der Internetseiten www.gartentyrann.de finden Sie mehr zum Thema BARF. In regelmäßigen Abständen gebe ich zusammen mit Kerstin Scholze, Inhaberin des Futterladens Picolino (www.picolinos.de), Seminare über BARF sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Bei Frau Scholze bekommen Sie Fleisch und Zusätze, die Sie für das BARFen beötigen. Im Internetforum www.hundetreff-bs.de erhalten Sie des weiteren viele persönliche Tipps und Ratschläge.

Natürlich setze ich mich auch bei einem persönlichen Termin gerne mit Ihnen zusammen und stelle einen Futterplan für ihr Tier auf. Sollten bereits Erkrankungen bestehen, wird bei der Futterzusammenstellung auf diversen Zusätze oder einer bestimmten Auswahl an Gemüse und Obstsorten geachtet.












zurück zum Menu