zurück zum Menu

Osteopathie


Bei der Osteopathie geht es darum, Dysbalancen im Körper zu beheben. Einer osteopathischen Behandlung steht immer eine sehr genaue Analyse bevor. Bei einer intensiven Untersuchung wird jedes Gelenk und jeder Wirbel auf seine Funktion mit verschiedenen Tests geprüft. Die Muskulatur wird auf Verspannungen untersucht. Anhand einer Bewegungsanalyse wird beurteilt, wo die Schwächen des Pferdes liegen und wie man dieses Pferd trainieren sollte. Da der gesamte Körper eine physiologische Einheit bildet, können auch kleinste Fehlstellungen einzelner Knochen große Beschwerden verursachen. Eine Beeinträchtigung in einem Körperteil des Tieres wird eine Beeinträchtigung eines anderen Bereichs zur Folge haben. Das Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, diese Fehlstellungen zu finden und zu beheben. Anschließend wird mit dem Reiter ein Trainingplan erarbeitet, in dem auch physiotherapeutische Übungen eingebaut werden. Gut lässt sich Osteopathie auch mit anderen alternativen Behandlungstechniken wie zum Beispiel Akupunktur, Blutegeltherapie, Homöopathie oder auch Phytotherapie kombinieren.

Natürlich gilt auch bei der Osteopathie: je eher eine Störung behandelt wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Eine kleine Dysbalance ist schneller und leichter zu behandeln, als eine über Jahre bestehende Störung, auf die sich eventuell schon chronische Lahmheiten, Gelenksbeschwerden oder ähnliches aufgebaut haben. Daher sollte man sein Pferd von einem Osteopathen ansehen lassen, wenn man leichte Anzeichen, wie erschwertes Stellen zu einer Seite, schlechtere Durchgelassenheit, wegdrücken oder Empfindlichkeit im Rücken, Taktfehler, oder ähnliche Veränderungen bei seinem Pferde bemerkt. Oft ist es auch sinnvoll, sein Pferd in regelmäßigen Abständen einem Osteopathen zum "durchchecken" vorzustellen, um Probleme zu erkennen, bevor sie sich manifestieren.

Es kann auch sehr hilfreich sein, einen Osteopathen zu rate zu ziehen, wenn man beabsichtigt ein Pferd zu kaufen. So kann das Pferd im Vorfeld begutachtet werden, ob es die Erwartungen des Käufers erfüllt und überhaupt den Ansprüchen des Käufers gewachsen ist.














zurück zum Menu